Digitales Neuromarketing

WEIL MENSCHEN VON MENSCHEN KAUFEN

Hätten Sie nicht auch gerne einen Verkäufer Ihrer Waren oder Dienstleistungen, der rund um die Uhr für Sie sein bestes gibt? Ihre potentiellen Kunden dort abholt, wo sie gerade stehen? Einfühlsam und emphatisch ist, um dann im richtigen Moment „den Sack zu zu machen“?

Wenn Sie nicht zu den wenigen Menschen gehören, die behaupten keine Neukunden mehr zu benötigen, sind Sie hier absolut richtig! In diesem Blog erhalten Sie sofort anwendbare Tipps und Tricks für Ihren Onlineauftritt, Ihre Website, Ihren Shop und Werbung.

Willkommen im Neuroblog – der Blog mit Hirn.
Doch bevor wir voll und ganz einsteigen, zunächst ein paar Definitionen.

Was ist Neuromarketing überhaupt?

 

Neuromarketing ist ein Bereich im Marketing, welcher die Erkenntnisse der Hirnforschung und Psychologie für die absolute Optimierung von Werbung nutzt. In unserem Fall hier, hauptsächlich für Ihren Onlineauftritt. Wobei 99% aller Impulse hier sowohl on- als auch offline einsetzbar sind.
Neuromarketing-Experten untersuchen weltweit mit verschiedenen Methoden, welche Prozesse im Gehirn des Konsumenten Kaufentscheidungen beeinflussen. 

Dabei werden aktuelle und schon immer währende Erkenntnisse der Hirnforschung und das Wissen über unsere bewußten und unbewußten Handlungen genutzt. 95% aller Entscheidungen werden unbewußt getroffen. Zudem sind diese Entscheidungen stark von den einzelnen Menschentypen abhängig.

Menschentypen?

 

Ganz genau. Wissen Sie überhaupt wer Ihr Kunde wirklich ist? Und damit sind nicht nur demographische und soziographische Punkte gemeint. Sondern vor allem psychographische Merkmale. Persönliche Werte, Ängste, Wünsche und Bedürfnisse. Was wünscht sich Ihr Kunde wirklich? Was genau bringt Ihr Produkt, Ihre Dienstleistung Ihrem Kunden?

Mit welcher Überschrift denken Sie, sprechen Sie Ihren Kunden am Besten an?

Den „Teleshopping Style“ oder doch lieber „Wir sind doch eher wie eine große Familie“ oder vielleicht aber „Spaß über allem, denke nicht an morgen“? Oder dann doch lieber „Fakten, Fakten, Fakten“?

„Am liebsten möchte ich natürlich alle ansprechen!“

Und hier ist schon der erste gravierende Fehler, den ich fast immer und auf jedem Onlineauftritt sofort entdecke. Ergebnis: Letztlich fühlt sich niemand so richtig angesprochen. Es ist nicht nur unabdingbar seine Kunden genau zu kennen, sondern auch, sich für eine bestimmte Kundengruppe zu entscheiden. 

Dies ist mitunter einer der wichtigsten Punkte, die ich bei meiner Arbeit für Kunden wie Cineplexx, Kornspitz oder die WKO berücksichtige, bevor überhaupt die erste Zeile Text geschrieben wird.

Und die User Experience?

 
Stimmt, da war doch noch etwas. Die User Experience (UX) beschreibt das Erlebnis bzw. das Gefühl und die Qualität der beiden, die Kunden haben, wenn Sie mit Ihnen interagieren. Speziell im Bereich der digitalen Medien.
Sicher kennen Sie Websites, die einfach zu bedienen sind, Sie finden sofort wonach Sie suchen, der Einkauf oder einen Termin zu buchen, ist ganz einfach und unkompliziert. Ein Beispiel für sehr gute UX.

 

Warum ist die UX so wichtig?

Die UX ist maßgeblich dafür verantwortlich, wie lange und begeistert ein (potentieller) Kunde mit Ihnen bzw. Ihrer Marke, Dienstleistung, Produkt agiert. Genau so aber, ob der Kunde gleich wieder abspringt.
In Zeiten, in denen die Verweildauer auf Websites, Onlineshops und auf sozialen Profilen immer kürzer wird, meiner Meinung nach unabdingbar. Vielleicht waren Sie schon einmal in einem Geschäft, welches mit einem angenehmen Duft besprüht wurde, ohne aufdringlich zu sein. Duft- bzw. Aromamarketing kommt hier zum Einsatz. Sie fühlen sich wohl, der Duft erinnert Sie vielleicht sogar an einen Urlaub oder ein anderes schönes Erlebnis. Sie fühlen sich so richtig wohl, haben länger verweilt und vielleicht sogar das eine oder andere Stück mitgenommen, dass Sie sonst nicht gekauft hätten?

 

Online können wir wohl (noch nicht) mit solchen Einflüssen arbeiten. Wir können jedoch grafische und auch auditive Reize einsetzen. Den Lesefluss optimieren, Farben und Bilder so anpassen, dass sich Ihr Besucher abgeholt und wohl fühlen. Wir können Wörter verwenden, die der Kunde verwendet und vieles mehr.

Eye Tracking

 
Für einige Kunden habe ich Eye Tracking bereits eingesetzt. Hierbei wird das Blickverhalten eines Benutzers auf einer Oberfläche (zB. ein Bildschirm) aufgezeichnet, mit anderen verglichen und eine Heatmap erstellt. Diese zeigt exakt, wo und wie lange die Blicke der Besucher hängen geblieben sind. Somit läßt sich quasi „messen“, welche Bereiche der Website, des Onlineshops sehr gut, und welche weniger gut wahrgenommen werden.
Ist der „Jetzt Kaufen“ Button wirklich an der richtigen Stelle? Ist die Beschreibung der Dienstleistung zu lange oder zu kurz? Sind die Preise in der richtigen Anordnung? Und vieles mehr. Eye Tracking ist eine der effektivsten, schnellsten und aussagekräftigsten Tools, die aktuell zur Verfügung stehen, um sofort eine Verbesserung der Conversion zu erwirken.

 

Verkaufspsychologie

Nehmen wir also all dieses Wissen zusammen und formen daraus Texte, kreieren Bilder und Icons, die den Kunden letztlich dazu bringen zu kaufen, nennen wir das Verkaufspsychologie. Sie denken das sei manipulativ? 
Wollten Sie vielleicht schon einmal ins Kino, ins Restaurant mit einem Menschen, der Ihnen nahe steht? 
Mit Sicherheit. Diese Person wollte jedoch in eine andere Örtlichkeit, die Ihnen nicht so zugesagt hat.Jetzt beginnen Sie, die Vorteile Ihrer bevorzugten Location, maßgeschneidert auf Ihre Begleitung zu präsentieren. Und weil Sie diese Person schon seit Jahren kennen, verwenden Sie Wörter, Begriffe und Emotionen, von denen Sie wissen, dass sie beim Gegenüber so richtig gut ankommen. Haben Sie nun manipuliert? 
Ich denke, Sie wollten gerne den Besuch in Ihrem Lieblingsrestaurant „verkaufen“ und haben dies Ihrem Gegenüber „schmackhaft“ gemacht. Und zwar mit Argumenten, von denen Sie wissen, dass Sie gut ankommen. Ich nenne das Verkaufspsychologie.

 

Vielleicht denken Sie jetzt, dies alles sei übertrieben? Ob Sie nun im Marketing einer großen Firma, als EinzelunternehmerIn oder KMU tätig sind. Produkte oder Dienstleistungen verkaufen? Neuromarketing und Verkaufspsychologie funktioniert für jeden. Im Kleinen und im Großen. Für Ihre Website, Ihren Onlineshop, Ihre Werbung oder Ihren Auftritt in sozialen Medien.

Lassen Sie uns ein paar Minuten darüber reden und ich gebe Ihnen gleich den ersten Tipp als Vorgeschmack mit auf den Weg. Sind Sie dann überzeugt genug, erstellen wir gemeinsam ein Konzept  für die perfekte User Experience Ihrer Marke.

 

Für Sie handverlesen

Digitales Neuromarketing

WEIL MENSCHEN VON MENSCHEN KAUFEN Hätten Sie nicht auch gerne einen Verkäufer Ihrer Waren oder Dienstleistungen, der rund um die Uhr für Sie sein bestes

WEITER LESEN

Trigger: Kontrast

VERGLEICHEN BRINGTS! Diesen Trigger haben Sie garantiert schon unzählige male selbst gesehen – vielleicht sogar selbst eingesetzt? Er ist einer DER Trigger, um Menschen von

WEITER LESEN

Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern. Hilfe. Datenschutz | Impressum

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück

Scroll to Top